Madjive + The Asstereoidiots im Café Ohne

Ich war bisher nur drei oder vier Mal im Café Ohne, aber es war jedes Mal irgendwie total gut, was vermutlich nicht nur dem übermäßigen Alkoholkonsum geschuldet war, sondern natürlich hauptsächlich den Liveacts. Leider ist mir an dem Wochenende mein Laptop kaputt gegangen, sodass ich meine Fotos nicht runterladen und bearbeiten konnte, und ohne Fotos gibt’s bei mir keinen Bericht. Deswegen kommt dieses Review praktisch als „Nachzügler“ und etwas „schlanker“ daher.

Die „Asstereoidiots“ machten den Anfang und waren wie immer bestens gelaunt. Zu Beginn haben sie gleich ihre „neuesten“ Songs alle in einem Rutsch rausgehauen, wie z. B. „Dirty Rock“ und „Out for your blood“.

P1100495-y

P1100498-y

P1100522-y

P1100512-y

Der Rest war wie immer ein „Best of“ und gegen Ende gesellte sich auch noch eine Premiere hinzu: Das zum Weltfrauentag geschriebene „Old, fat and ugly“ (zwinker, zwinker). Es war wie immer ein Fest – wir warten aber immer noch darauf, dass die Band endlich wieder ins Studio geht.

ass

Ich hätte es kaum für möglich gehalten, aber bei „Madjive“ fand dann tatsächlich ein gefühlter „Abriss“ statt. Was für eine Band! Was für ein Sound! Was für eine Party! Die Gruppe aus Frankreich war nicht das erste Mal im Café Ohne, daher  kannten viele Leute die Band schon. Mir war sie allerdings vorher nicht bekannt, umso mehr war ich schließlich geflasht. Während bei den ersten drei Songs noch alles recht gesittet ablief, schaukelte sich alles positiv hoch und fand den absoluten Climax dann bei den Zugaben bzw. beim „zweiten Konzert“ ca. 30-45 Minuten nach dem eigentlichen Ende.

P1100532-y

P1100547-y

Pogo total bei den Covers von „Gay Bar“ und „The Witch“, die „Asses“ haben mitgesungen, von irgendwoher tauchte eine Militärmütze auf und zum Schluss waren alle nassgeschwitzt. Was für ein Abend!

P1100559-y

P1100562-y

! Ich habe mir gleich das aktuelle Album „Business First“ geholt und mich nach einem Konzert im Studentencafé erkundigt. Hoffentlich klappt das dieses Jahr noch. Die Band ist der Hammer, irgendwo im Garage-Punk/Rock einzuordnen, ein bisschen The Sonics und The Hives und jede Menge Spaß garantiert. Ganz großes Kino! “Madjive” – eine Band zum Anfassen! 😉

P1100568-y

madjive

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s